Häufig gestellte Fragen zum Thema Fitcraft Energy

Wo kann ich die SaveBox Batterien kaufen?

grein SMART energy ist Exklusiv-Distributor für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Wir verstehen uns als Groß- und Fachhändler. Zur Zeit wird ein Netz an Fachhandelspartnern und Installateuren aufgebaut, die vor Ort die beste Beratung und den besten Service bieten können.

Gerne nennen wir Ihnen einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

Sofern kein autorisierter Partner in Ihrer Nähe ist, können Sie die Batterien auch direkt bei grein SMART energy kaufen. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, welches Sie über das Anfrageformular oder telefonisch bei uns anfordern können.

Wie kann ich Fachhändler oder Installationspartner werden?

Ganz einfach. Schicken Sie uns eine Mail mit Ihren Kontaktdaten und Ihrer Internetadresse. Wir werden das zeitnah überprüfen und Sie telefonisch kontaktieren.

Fitcraft Energy Batterien werden seit 2011 erfolgreich in vielen Ländern verkauft. Profitieren Sie jetzt von der Markteinführung in Deutschland, Österreich und der Schweiz und heben Sie sich so vom Mitbewerb ab.

Für Fachhändler und Installateure gibt es keine Mindestabnahmemenge. So können auch kleinere Unternehmen unsere Produkte ohne große Investitionen an ihre Kunden verkaufen.

Die besonderen Einkaufsbedingungen für Großhändler (A-Händler) erfragen Sie bitte bei uns.

Werden Schulungen für Vertriebspartner und Installateure angeboten?

Selbstverständlich ja. In unserem Vertriebsbüro in Willich bei Düsseldorf / Krefeld haben wir die Möglichkeit, ab einer bestimmten Teilnehmerzahl Schulungen durchzuführen. Diese werden von uns oder zusammen mit dem Hersteller Fitcraft Energy in Deutscher Sprache durchgeführt.

Außerdem können wir zusammen mit unserem Logistikpartner Schulungen für den Transport von Gefahrgut (ADR Schulung) anbieten. Diese Schulung wird nur von uns vermittelt und ist kostenpflichtig.

Wie richte ich die SaveBox HOME auf meine Bedürfnisse ein?

Die SaveBox HOME wird von uns individuell auf Ihre Bedürfnisse hin programmiert. Dabei kann eingestellt werden, ob die Batterie als Insellösung dient, überschüssige Energie in das öffentliche Netz einspeist und wieviel Energie für die Notstromversorgung bereitgehalten wird. Ganz nach Ihren Wünschen und passenden zur vorhandenen Infrastruktur.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit von Energieträgern bei der Energieversorgung eines Einfamilienhauses?

Die SaveBox-Einheit kann je nach Konfiguration an unterschiedliche Situationen angepasst werden. Nachfolgend ein Beispiel für eine Einstellung, die für ein System zur Stromversorgung eines Wohnhauses mit Anschluss an das Stromnetz und Photovoltaikmodulen gilt:

Wenn die unmittelbare Leistung der Photovoltaikmodule höher ist als die Leistungsaufnahme der Geräte, wird der Verbrauch durch die Photovoltaikmodule gedeckt und ungenutzte Energie in der SaveBox gespeichert.

Wenn die aktuelle Leistung der Photovoltaikmodule geringer ist als die erforderliche Leistungsaufnahme und die in den Akkumulatoren gespeicherte Energie höher ist als die erforderliche Energiereserve (Notstrom), wird der fehlende Input den Geräten aus den Akkumulatoren zugeführt.

Ist die in der SaveBox gespeicherte Energie geringer als die benötigte Energiereserve, werden die Geräte aus dem Netz gespeist und die Photovoltaik-Energie zum Laden der Akkumulatoren genutzt.

Ist die aktuelle Leistung der Photovoltaikmodule höher als die Leistungsaufnahme der Geräte und die SaveBox HOME komplett aufgeladen, kann entweder ein weiterer Energiespeicher angesprochen werden, z.B. ein elektrischer Boiler, oder ins öffentliche Netz eingespeist werden.

Im Falle eines Stromausfalls werden die Geräte aus den Akkumulatoren gespeist (mit potenzieller Energierückspeisung aus den Photovoltaikmodulen). Dies geschieht solange, bis der vorher festgelegte Energievorrat für die Notstromversorgung verbraucht ist.

Was passiert, wenn die Batterien voll aufgeladen sind und die Sonne immer noch scheint?

Falls die Sonne scheint, Ihre Batterien voll aufgeladen sind und der Verbrauch im Haus nicht ausreicht, können Sie mit SaveBox HOME ein wichtiges Gerät ferngesteuert einschalten – zum Beispiel einen elektrisch betriebenen Heizkessel. Der Ladevorgang kann bei der Erwärmung des Wassers fortgesetzt werden.

Selbstverständlich kann der überschüssige Strom auch in das Netz zurück gespeist werden. Hierfür sind eventuell Zusatzkomponenten nötig.

Kann der gelieferte Output durch den Anschluss weiterer SaveBox-Einheiten erhöht werden?

Ja, die SaveBox-INDUSTRY L und SaveBox-INDUSTRY M-Einheiten können bei hohem Leistungsbedarf kaskadiert angeschlossen werden, um eine High Output-Quelle zu erhalten.

Zum Beispiel kann der Anschluss von zwei L-Geräten eine 3-phasige Quelle mit einem Dauerausgangsstrom von 63 A (d.h. 42 kVA) beliefern. Bei Volllast stellt jede Einheit die Hälfte der Leistung zur Verfügung. Selbstverständlich steht die in beiden Akkus gespeicherte Energie für den Verbrauch zur Verfügung.

Reicht auch diese Energie nicht aus, kann eine dritte Einheit hinzugefügt werden, wodurch die den Geräten zur Verfügung stehende Energie um weitere 60 kWh erhöht wird. Das Zusatzgerät kann ohne Betriebsunterbrechung und ohne Beeinträchtigung der Verbraucher angeschlossen werden – so ist es möglich, bei unzureichender Energiezufuhr zu den laufenden Geräten weitere geladene Einheiten hinzuzufügen.

Parallel-Kaskaden-Kombinationen aus einer großen Anzahl von SaveBox-Einheiten können Quellen mit sehr hoher Leistung und Kapazität erzeugen, für wichtige unterbrechungsfreie Quellen sogar mit Redundanz, die eine hohe Zuverlässigkeit der Stromversorgung gewährleisten.

Ein gutes Beispiel dafür ist ein System, das für die Versorgung einer Bühne eines Open-Air-Events zusammengestellt wurde, bei dem eine Kombination aus 6 SaveBox-L-Einheiten ein System mit einer Leistung von 2 x 3 x 63 A, einer Akkukapazität von 360 kWh und einer extrem hohen Zuverlässigkeit durch redundante Anbindung der Netzteile schafft.

Die SaveBox HOME kann als einphasiges System mit der SaveBox Extender erweitert werden oder mit zwei weiteren SaveBox HOME dreiphasig aufgebaut werden. Die maximal mögliche Speicherkapazität eines dreiphasigen Systems beträgt 162 kWh.

Wie lang ist die Garantiezeit?

Die SaveBox Home hat eine Garantie von 5 Jahren.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann für die Batteriemodule eine Zeitwertersatzgarantie von 10 Jahren abgeschlossen werden. Ein Garantiefall tritt bei der Zeitwertersatzgarantie ein, wenn die Kapazität der Batterie auf unter 80% der ursprünglich nutzbaren Kapazität sinkt. Der Zeitwert berechnet sich anhand einer über 10 Jahre laufenden linearen Abschreibung. Einzelheiten und die speziellen Bedingungen können Sie bei Bedarf über grein SMART energy erfragen.

Die Batterien der SaveBox Industry Serie haben eine Garantiezeit von 2 Jahren.

Ist eine Überwachung der Batterien möglich?

Wenn die SaveBox über LAN mit dem Internet verbunden ist, haben Sie Zugriff auf die komplette Historie der Energieerzeugung und -speicherung in Ihrem Gerät. Dieser Cloud Service mit sicherem Zugriff ist für Sie kostenlos.

Wir und Fitcraft Energy sehen weitere Batteriedaten wie Ladezustand, Temperatur der Batteriemodule etc. Einzigartig ist die Überwachung von Fehlermeldung durch geschultes Personal.

Was bedeutet NFC-Kommunikation?

Wenn Sie ein Smartphone mit NFC Datenübertragung verwenden, können Sie Live-Daten direkt von der Batterie hochladen, indem Sie das Telefon an der richtigen Stelle der SaveBox HOME für ca. 5 Sekunden platzieren. Die deutschsprachige App zeigt Ihnen die Daten dann bequem an.

Was sind die Sicherheitsmechanismen des Systems?

Ganz wichtig: Redundanz – für maximale Sicherheit kombinieren wir in jedem Akkublock elektrische und elektromechanische Sicherheitselemente, die stets dafür sorgen, dass alle Sicherheitseinrichtungen zuverlässig funktionieren.

Abschaltung – dies ist eine weitere Eigenschaft der Großakkusysteme, die für ihre Sicherheit sorgt. Mit nur einem Befehl ist es möglich, die großen Akkumulatoreneinheiten in kleinere Leistungseinheiten zu trennen. Die einzelnen Module sind in kritischen Situationen weitaus weniger gefährlich als die ursprüngliche große Einheit. Diese aus der Automobilbranche stammende Anforderung ist mit den Batteriemodulen LA3016 zum Standard für alle SaveBox Batterien geworden.

Übrigens können defekte Batteriemodule während des Betriebs ohne Ausfall der Stromversorgung getauscht werden!

Es gibt die verschiedensten Elektrochemien, warum hat man sich für LFP entschieden?

LFP, auch Lithium-Eisenphosphat genannt, gilt als eine der sichersten Elektrochemien für Lithium-Ionen Zellen. In zerstörerischen Tests wurde bewiesen, dass LFP Zellen grundsätzlich deutlich sicherer sind und die Brandgefahr gegenüber NCA Zellen auf ein Minimum reduziert wird.

Unserer Meinung nach gehören NCA Zellen nicht in großformatige Batterien für Privathaushalte. Die bei LFP Zellen übliche geringere Energiedichte gegenüber anderen Materialien, wie zum Beispiel NCA, spielt bei stationären Batterien nur eine untergeordnete Rolle.

Diese höhere intrinsische Sicherheit der LFP Zellen hat oft dazu geführt, dass das Batterie-Management-System, welches auch die sicherheitsrelevante Überwachung der Batterie übernimmt, sehr sparsam ausgelegt wurde.

Fitcraft Energy hat ein eigenes, redundantes Batterie-Management-System entwickelt, welches höchste Sicherheitsansprüche erfüllt. Zusammen mit der speziellen Abschaltfunktion und Onlineüberwachung bekommen Sie eine sichere, zuverlässige und langlebige Batterie.

Gilt die Batterie als Gefahrgut und darf diese transportiert werden?

Die Auslieferung der SaveBox erfolgt in zwei Einheiten. Das Gehäuse zusammen mit allen Elektronikkomponenten wird ohne Batteriemodule fertig verschaltet und programmiert als eine Einheit geliefert und gilt nicht als Gefahrgut.

Die einzelnen Batteriemodule LA3016 gelten als Gefahrgut und werden als solches durch unseren Logistikpartner fachgerecht verpackt und versendet. Die Batteriemodule LA3016 sind erfolgreich nach UN 38.3 („Transporttest“) getestet worden und erfüllen somit die Voraussetzungen für einen sicheren Transport.

Die Kosten und besonderen Bestimmungen erfahren Sie im Rahmen der Angebotserstellung. Als besonderen Service bieten wir dem Fachhändler oder Installateur an, die Batteriemodule direkt zum Endkunden zu liefern. Somit ist auf dem gesamten Transportweg sichergestellt, dass alle gesetzlichen Vorschriften erfüllt werden.

Damit auch unsere Fachhändler und Installateure bei Bedarf die Batteriemodule versenden können, bieten wir auf Wunsch zusammen mit unserem Logistikpartner (kostenpflichtige) Gefahrgutschulungen an. Diese Schulungen werden nur von uns vermittelt.

Wieviel Aufwand ist es, die SaveBox HOME zu montieren?

Viele Hersteller liefern fertig bestückte Batterien, die nicht selten knapp 200 kg wiegen. Es ist schon schwierig genug, diese in den Anschlussraum zu transportieren, der oftmals im Keller ist. Bei der Montage an der Wand benötigen Sie dann schon mehr als zwei kräftige Monteure oder spezielle Hilfsmittel.

Wir liefern die Batterie in zwei Einheiten, was den Transport deutlich einfacher gestaltet. Mit Hilfe der beigefügten Schablone und Wandhalterung ist das Gehäuse samt Elektronik mit einem Gesamtgewicht von ca. 80 kg schnell montiert.

Die einzelnen Batteriemodule LA3016 werden dann einfach in das Gehäuse geschoben und elektrisch durch zwei Steckverbinder verbunden.

Die mechanische Fixierung erfolgt durch eine Metallschiene, die einfach und schnell in die dafür vorgesehene Halterung eingesetzt wird. Das wiederholt sich so oft, bis alle Module integriert sind. Durch das geringe Gewicht der Batteriemodule (je 16KG) kann das bequem durch eine Person erledigt werden.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies (Google-Analytics).
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies (Webhosting & Cookie Auswahl).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück